Hallo liebe LeserInnen :)
Herzlich Willkommen in meinem kleinen Reich.
Ich freue mich über jede/n Einzelne/n von Euch und besonders freue ich mich über Kommentare, es ist schön, wenn man Feedback bekommt!

Ich bin dazu übergegangen, die meisten meiner Posts nur als Kurzansicht zu zeigen, damit man nicht so lange Scrollen muß, wenn man zu älteren Posts gelangen will.

Man kann aber immer einfach auf die Überschrift klicken, dann bekommt man den ganzen Blogeintrag angezeigt :)

Vielen Dank für den Besuch :)

Sonntag, 3. Dezember 2017

Nimithils BücherBingo

Im Oktober hat Bianca von Nimthils Bücherstübchen zum Bingo aufgerufen.


Jedes bis zum 3. Dezember gelesene und rezensierte Buch kann in einer Bingokarte eingetragen werden und so kann man "Bingos" sammeln.

Fremder Himmel - Rezension

Fremder Himmel
von Dennis Frey


Klappentext:
»Mein Held«, hauchte sie. Und genau das war er. Ihr Held. Zähne blitzten weiß
auf, als er ihr zulächelte.

Mona, eine junge Autorin, hat gerade zum ersten Mal ein Manuskript beendet. Um das volle Potenzial ihrer Fantasy-Welt Kaemnor zu entfalten, trifft sie sich mit dem Lektor Bragi, der ihr helfen möchte und im Ausgleich nur ein Versprechen verlangt:
Mona darf nicht aufgeben, bis er es ihr erlaubt.
Sie stimmt zu und findet sich kurz darauf in Kaemnor wieder – der Welt, die sie selbst erschaffen hat. Doch während sie von da an bei jedem Einschlafen zwischen den Welten hin und her springt, muss sie sich eingestehen, dass sie längst keine so gute Autorin ist, wie sie gedacht hat …

Mark Brandis - Die Lautlose Bombe - Rezension

Mark Brandis - Die Lautlose Bombe
von Nikolai von Michalewsky



Klappentext:
Dr. West, der Halbbruder von Mark Brandis, hat einen todbringenden Bazillus erschaffen. Selber immun, ist er doch dem Wahnsinn verfallen und plant die Menschheit zu vernichten. Nachdem Ruth O’Hara in den Wirren der atomaren Katastrophe in Afrika verschollen ist, hat Brandis sich dem Alkohol zugewandt, doch Vergessen findet er nicht. Nur der Beistand seiner Freunde und die Tatsache, daß er gebraucht wird, helfen ihm über diese schwere Zeit hinweg. Brandis und sein Freund Grischa Romen machen sich auf die Jagd nach Dr. West. Sie folgen einer Spur aus Tod und Zerstörung um den ganzen Planeten. Doch stets ist ihnen Dr. West einen Schritt voraus.

Freitag, 1. Dezember 2017

Lies Dich nach Hogwarts - Novemberzusammenfassung

Der November ist nur so vorbeigeflogen. Die Challenge macht mir immer noch viel Spaß.
Worum es genau geht, könnt Ihr noch mal hier bei Ivy nachlesen.


Auch diesmal war es wieder spannend, am Monatsende die Bücher den einzelnen Aufgaben zuzuordnen.

Alice in Wonderland and Through the Looking-Glas - Rezension

Alice in Wonderland & Through the Looking-Glas
von Lewis Caroll
in der Bearbeitung von Eva Mason


Klappentext:
Nothing’s more magical than going down the rabbit hole and through the looking glass with Alice. There, in worlds unlike any other ever created, conventional logic is turned upside down and wrong-way round to enchanting effect. Children will love reading Carroll’s many humorous nonsense verses and meeting such unforgettable characters as the Mad Hatter, the Knave of Hearts who steals some tarts, and the grinning Cheshire Cat (in Alice in Wonderland) and Tweedledee, Tweedledum, Humpty Dumpty, and the Jabberwock (in Through the Looking Glass).

Montag, 27. November 2017

Rübezahl - Rezension

Rübezahl
von Dr. Hans Hecke


Klappentext:
Sagen und Erzählungen um den Herrn des Riesengebirges.

***
Als Jugendliche hatte ich eine Phase, in der kein Märchenbuch und besonders kein Sagenbuch vor mir sicher war.
Jetzt habe ich einige davon wieder rausgesucht und will sie zum Teil noch mal lesen.
Rübezahl war das erste davon.

Die Geschichten sind mir teilweise noch sehr präsent gewesen, an manche davon konnte ich mich aber nicht mehr erinnern.
Viele der Geschichten gleichen sich sehr. Es ist häufig der gleiche Ablauf.
Wanderer/Reisender/Bauer ect. begegnet Rübezahl. Der hat Mitleid und schenkt demjenigen etwas völlig wertloses. Unterwegs wird es immer schwerer, der Beschenkt schmeißt das meiste davon weg und muss zu Hause dann feststellen, dass sich das Laub/Kohle/Stroh - was auch immer - in Gold verwandelt hat.
Oder er erteilt jemandem eine "schmerzhafte" Lehre, indem er ihn reinlegt und ihm seine "Schlechtigkeit" mit gleicher Münze heimzahlt.

Teilweise sind seine Scherze recht derb und heute nicht mehr zeitgemäß. Man muss allerdings bedenken, dass es alte Überlieferungen aus dem Riesengebirge sind, die hier wiedergegeben werden.
Erste Erzählungen werden auf das 17. Jahrhundert datiert!

Leider ist die Schreibweise in dem Buch heute hoffnungslos überholt und macht nicht mehr viel Spaß. Das hat mich als Jugendliche aber nicht davon abgehalten, das Buch zu lieben!

Fazit:
Leider in der Schreibweise veraltet.
Pflichtlektüre für alle, die Märchen und Sagen lieben.


***

Ich verlinke, also enthält der Post Werbung!

Titel: Rübezahl
Autor: bearbeitet von Dr. Hans Hecke
Seiten: 128
Verlag: Tosa
ISBN: nicht vorhanden, ebenso hat das Buch kein Erscheinungsjahr

Bewertung: ?
***
Bücherbingo mit Nimithil

Sonntag, 26. November 2017

Arena Eins - Die Sklaventreiber - Rezension

Arena Eins - Die Sklaventreiber
von Morgan Rice



Klappentext:
Von Morgan Rice, der #1 Bestsellerautoring der VAMPIRE JOURNALS, kommt das erste Buch einer neuen Trilogie dystopischer Science Fiction.

New York 2120. Das amerikanische Volk ist stark dezimiert, ausgelöscht vom zweiten Amerikanischen Bürgerkrieg. In dieser post-apokalyptischen Welt gibt es nur wenige Überlebende. Die meisten dieser Überlebenden haben sich brutalen Banden angeschlossen. Sie sind Räuber, die in den großen Städten leben. Sie patrouillieren die Landschaft auf der Suche nach Sklaven, nach frischen Opfern für ihren liebsten Todessport: Arena One. Das Stadium des Todes, wo die Gegner gezwungen werden auf barbarische Weise bis zum Tod zu kämpfen. Es gibt nur eine einzige Regel in der Arena: Niemand überlebt. Niemand.

Tief in der Wildnis, hoch in den Catskill Mountains, schafft es die 17-jährige Brooke Moore zu überleben. Sie hält sich dort mit ihrer jüngeren Schwester Bree versteckt. Vorsichtig vermeiden sie jede Begegnung mit den Sklavenhändlern, die die ländliche Gegend auf der Suche nach Frischfleisch durchkämmen. Doch trotz aller Vorsicht wird Bree eines Tages gefangen genommen. Die Sklavenhändler verschleppen sie in die Stadt in den sicheren Tod.

Brooke, die Tochter eines Marines, ist erzogen worden, stark zu sein und niemals vor einem Kampf zurückzuschrecken. Als ihre Schwester verschleppt wird mobilisiert Brooke alles, was ihr zur Verfügung steht, um die Sklavenhändler zu jagen und ihre Schwester zurückzuholen. Auf dem Weg trifft sie zufällig auf den 17-jährigen Ben, einem Überlebenden wie sie selbst, dessen Bruder entführt wurde. Sie tun sich zusammen und machen sich auf, ihre Geschwister zu retten.

Was folgt ist ein post-apokalyptischer, action-geladener Thriller, in dem die beiden die Sklavenhändler auf der gefährlichsten Reise ihres Lebens bis tief ins Herz von New York verfolgen. Auf dem Weg müssen sie schwere Entscheidungen treffen und Opfer bringen um zu überleben. Sie stoßen auf Hindernisse, die keiner von ihnen erwartet hätte – einschließlich ihrer unerwarteten Gefühle füreinander. Können sie ihre Geschwister retten? Werden sie es zurück in die Berge schaffen? Und werden sie selbst in der Arena kämpfen müssen?

ARENA ONE ist das erste Buch der Survival Trilogie und hat 85.000 Worte.

Samstag, 25. November 2017

Hüter der Schatten - Rezension

Hüter der Schatten - Die Fengard Chroniken I
von Janine Hofeditz



Klappentext:
Gefürchtet von den Menschen in seinem Dorf und vergessen vom Rest des Königreiches lebt der junge Hexer Larkin zurückgezogen im Schattenwald. Sein Leben nimmt jedoch eine überraschende Wende, als er eines Nachts den schwer verletzten Krieger Kian findet und diesem das Leben rettet. Denn Kian ist weitaus mehr, als er vorgibt zu sein, und er weckt Gefühle in Larkin, die sie beide den Kopf kosten könnten. Als dann auch noch die Feen auf den Plan treten, werden Larkin und Kian in einen Kampf verwickelt, bei dem nicht nur ihr eigenes Leben, sondern das Schicksal des gesamten Königreiches auf dem Spiel steht...

Freitag, 24. November 2017

Tagebuch für Nikolas - Rezension

Tagebuch für Nikolas
von James Patterson



Klappentext:
Als Katie Wilkinson den perfekten Mann kennenlernt, ist sie überglücklich. Doch eines Tages verschwindet der Geliebte spurlos; er hinterlässt ihr jedoch ein Tagebuch. Es sind die Notizen einer jungen Mutter, die sie ihrem Baby gewidmet hat. In ihnen schildert sie ihre Liebesbeziehung zu dem Vater des Kindes. Schon bald begreift Katie, dass der Mann aus dem Tagebuch und ihr Geliebter ein und dieselbe Person sind ...

***
Schnulze mit viel Zuckerguss

Tja, was soll ich schreiben. Ich bin hin und her gerissen. Die Geschichte hat mich berührt, aber sie ist so grenzenlos kitschig und glorifizierend, dass eigentlich der Honig beim lesen raustropfen müsste.

Es ist immer alles einfach perfekt, sogar die Tragödie ist es. Dabei bedient die Geschichte jedes Klischee, das gefunden werden konnte.
(Dass das Kind perfekt ist, kann ich aber verstehen, schließlich habe ich auch zwei perfekte Kinder ;) )

Und trotzdem hat es mich berührt.

Die Idee für sein Kind/seine Kinder eine Art Tagebuch zu schreiben, finde ich eigentlich ganz nett.

Fazit:
Das beste am Buch ist das Gleichnis mit den fünf Kugeln. Wer es nicht kennt, sollte es mal googeln. Das sollte man sein Leben lang beherzigen.

***

... ach ja, ich verlinke, also enthält der Post Werbung ...

Titel: Tagebuch für Nikolas
Autor: James Patterson
Seiten: 236
Verlag: Lübbe
ISBN: 978-3404770137


Bewertung: keine Ahnung, vielleicht 3 Sterne

***
Bücherbingo mit Nimithil

Donnerstag, 23. November 2017

Wechselbalg - Rezension

Wechselbalg - Das Erbe der Macht III
von Andreas Suchanek


Klappentext:
Der Wechselbalg schlug unbarmherzig zu und tötete einen der Lichtkämpfer. Das Castillo wird hermetisch abgeriegelt, die Jagd beginnt. Doch wer ist der Verräter – und was ist sein Plan? Als Johanna endlich begreift, was die Schattenfrau vorhat, scheint es bereits zu spät. Kann die gnadenlose Feindin noch aufgehalten werden?
Unterdessen finden sich Alex und Jen an einem unbekannten Ort wieder. Weit entfernt von ihren Freunden machen sie eine unglaubliche Entdeckung.

Essenzstab - Rezension

Essenzstab - Das Erbe der Macht II
von Andreas Suchanek



Klappentext:
Um voll auf seine Fähigkeiten zugreifen zu können, benötigt Alexander Kent einen Essenzstab. Doch als er und Jen nach dem Stabmacher suchen, stellen sie überrascht fest, dass dieser verschwunden ist. Eine Jagd beginnt.
Gleichzeitig wollen die Lichtkämpfer im Castillo endlich erfahren, was der Rat ihnen verheimlicht. Hierfür schmieden sie einen waghalsigen Plan. Niemand ahnt, dass das Böse in ihrer aller Mitte darauf lauert, erbarmungslos zuzuschlagen.

Aurafeuer - Das Erbe der Macht - Rezension

Aurafeuer - Das Erbe der Macht I
von Andreas Suchanek


Klappentext:
Die Welt, wie du sie kennst, ist eine Lüge!
Seit über einem Jahrhundert verbirgt der Wall die magische Gesellschaft vor Menschenaugen, garantiert Friede und Gleichheit zwischen Menschen und Magiern. Doch in den Schatten tobt ein Krieg um die Vorherrschaft. Jennifer Danvers ist eine Lichtkämpferin. Als ihr Freund und Kampfgefährte stirbt, erwacht mit Alexander Kent ein neuer Erbe der Macht, der von ihr in die Welt der Magie eingeführt werden muss.
Keiner von beiden ahnt, dass das Gleichgewicht der Kräfte außer Kontrolle geraten ist. Das Böse holt zum großen Schlag aus, um den Wall endgültig zu zerschmettern.

Machtvolle Zauber, gefährliche Artefakte, uralte Katakomben und geheime Archive. Die Lichtkämpfer und der Rat des Lichts – Johanna von Orleans, Leonardo da Vinci, und weitere Größen der Menschheitsgeschichte – stellen sich gegen das Böse.

Mittwoch, 22. November 2017

Die Legende von Enyador - Rezension

Die Legende von Enyador
von Mira Valentin


Klappentext:
Vier Königssöhne. Vier Wünsche. Ein Schicksal. 
Seit Jahrhunderten kämpfen in Enyador Elben, Drachen und Dämonen um die Macht. Die Menschen wurden von den Elben unterworfen, ihre Erstgeborenen als Sklaven in den Krieg gegen die Drachen geschickt. Doch Tristan, ein Waisenjunge, widersetzt sich seinen Unterdrückern, anstatt an deren Grausamkeit zu verzweifeln. Dadurch löst er eine Reihe von Ereignissen aus ... und eine uralte Prophezeiung erwacht zu neuem Leben.

Sonntag, 19. November 2017

Geliebter Geist - Rezension

Geliebter Geist
von Sabine Tetzner

Cover der E-Book-Ausgabe

Klappentext:
Angelas Alltag wird von ihrer Familie bestimmt. Vier Kinder, ein Macho als Ehemann und eine kranke Großmutter dabei kommen ihre eigenen Wünsche oft zu kurz. Als sie durch eine überraschende Erbschaft in den Besitz eines Hauses aus dem 16. Jahrhundert gelangt, ahnt sie nicht, dass es sich bereits fest in den Händen Sebastians befindet. Doch Sebastian ist nicht irgendwer. Er ist ein Geist. Gutaussehend, aber lästig. Besonders wenn es darum geht, Angela die Augen für ihr eigenes Leben zu öffnen.

Die Rabenkönigin - Rezension

Die Rabenkönigin
Autor: Michelle Natascha Weber



Klappentext:
Eine Königin, in deren Brust kein Herz schlägt.
Ein Prinz, gefangen hinter Spiegeln.
Das Spiel des Feenkönigs, das keine Sieger kennt.

Ein mächtiger Fluch lastet auf der königlichen Familie, so munkelt man in Sorieska. Seit Generationen hat niemand ein Mitglied des uralten Geschlechtes zu Gesicht bekommen. Und wer das Schloss auf dem Hügel erblickt, auf dessen Türmen Schwärme von Raben sitzen wie eine unheilvolle Wolke, möchte nur allzu gern glauben, dass es der Wahrheit entspricht.
Ein Jahr ist vergangen, seitdem Majas liebster Freund Elejas durch die Tore des Schlosses getreten und nicht wieder nach Hause zurückgekehrt ist. Und ebenso lange wispert das Blut der Feen in ihren Adern, dass ihm etwas geschehen sein muss.
Gegen den Willen ihres Vaters macht sie sich auf, Elejas' Schicksal zu ergründen. Begleitet von einem sprechenden Raben entschlüsselt Maja nach und nach die Geheimnisse des alten Gemäuers und seiner sonderbaren Bewohner. Doch zugleich gerät sie immer tiefer in den Sog der Gefahr, die hinter den Spiegeln lauert.

Samstag, 18. November 2017

Drachenglut - Rezension

Drachenglut
von Jonathan Stroud




Klappentext:
Die Anhänger des Drachen schrecken vor nichts zurück. Fantasy vom Feinsten vom Autor der »Bartimäus«-Trilogie! Fantasy-Elemente, keltische Mythologie und der ewige Kampf zwischen Gut und Böse verbinden sich zu einem atemberaubend spannenden Roman. Drachenglut wurde von der Göttinger JUBU-Crew als bestes Jugendbuch im Monat Januar 2007 ausgezeichnet. Verwirrt und mit rot unterlaufenen Augen stolpert Michael McIntyre an einem heißen Sommernachmittag nach Hause. Zur selben Zeit wird auf dem Dorffriedhof ein altes, keltisches Kreuz ausgegraben. Dieses Kreuz hat jahrhundertelang einen gewaltigen Drachen tief unter der Erde festgehalten. Nun erwacht er zu neuem Leben. Und er hat von Michael Besitz ergriffen. Auch andere Dorfbewohner sind dem Drachen verfallen. Mit ihrer Hilfe könnte Michael unglaubliche Macht erlangen! Soll er sich denen anschließen, die den Drachen aus der Erde befreien wollen? Oder soll er gemeinsam mit seiner Familie dagegen ankämpfen? Ein atemberaubender Kampf zwischen Gut und Böse beginnt 

Dienstag, 14. November 2017

Garou - Rezension

Garou
von Leonie Swann



Klappentext:
Endlich ist es soweit. Die Schafe von Glennkill erkunden Europa. Gemeinsam mit ihrer neuen Schäferin Rebecca beziehen sie im Schatten eines französischen Schlosses ihr Winterquartier. Dann sterben plötzlich im Wald Rehe eines unnatürlichen Todes. Ein Werwolf, murmeln die Ziegen von der Nachbarweide. Ein Loup Garou! Oder doch nur ein Hirngespinst? Doch spätestens, als ein Toter unter der alten Eiche liegt, ist klar, dass auch Hirngespinste tödlich sein können. Die Schafe heften sich auf die Spur des Garou und versuchen, mit Schafslogik, Mut und Kraftfutter sich selbst und ihre Schäferin zu retten.

Montag, 13. November 2017

Jamil - Zerrissene Seele - Rezension

Jamil – Zerrissene Seele
von Farina de Waard




Klappentext:
"Es heißt, vor vielen hundert Wintern erleuchteten unzählige Sterne den Nachthimmel taghell", begann Ashanee und deutete hinauf in die Dunkelheit. "Doch etliche Sterne sehnten sich danach, der Welt Wärme und Wandel zu schenken und lösten sich daher vom Himmel. Begierig nach Macht, wollten manche so viel Einfluss wie die strahlende Sonne und vergaßen sich darüber selbst. Sie verglühten als Feuerregen und entstiegen den Flammen als Dämonen. Erfüllt von Hass, brachten sie Krieg und Mord über die Menschen. Die ruhigeren Sterne aber hüllten sich bei ihrer Ankunft in Wasser und Nebel. Sie verglühten nicht, sondern kühlten ab und wurden so zu Geistern des Mondes, die uns Schutz und Heilung gewähren, wenn wir ihrer würdig sind."Jamil starrte hinaus aufs Meer, während er der Legende lauschte. Er spürte die prickelnde Kraft des Mondes auf seiner Haut doch in seinem Inneren tobte ein fremdes, brodelndes Feuer.

Der neue Fantasyroman von Farina de Waard, in dem ein junger Mann um sein Überleben - und um Frieden zwischen zwei Kulturen kämpft.

Samstag, 11. November 2017

On Stage in London - Rezension

On Stage in London
von Mina Mart



Klappentext:
Stell dir vor, du kannst nicht mehr wegrennen. Dich nicht verstecken. Stell dir vor, die Vergangenheit hat dich eingeholt, aber es gibt jetzt jemanden, für den es sich zu kämpfen lohnt. Stell dir vor, die ganze Welt kennt dein Gesicht. Die Fans liegen dir zu Füßen, egal, wohin du gehst. Doch der einzige Mensch, den du je wolltest, wird niemals zu dir zurückkehren. /

Manche Dinge sind unverzeihlich. Als Eliza den Entschluss fasst, ihr Studium in London weiterzuführen, will sie alles vergessen, was zwischen Finn und ihr passiert ist. Mithilfe neuer Freunde und fernab von der Stadt, in der ihr alles genommen wurde, scheint ihr endlich ein Neuanfang zu gelingen. Bis eine einzige Nacht, ein einziger Song ihre sorgfältig errichtete Fassade zum Bröckeln bringt …

Freitag, 10. November 2017

Ein Meer aus Tinte und Gold - Rezension

Ein Meer aus Tinte und Gold
von Traci Chee



Klappentext:
Seit Sefias Vater ermordet wurde, kämpft sie mit ihrer Tante Nin ums Überleben. Aber dann wird Nin entführt und die einzige Spur zu ihr ist ein Buch: ein scheinbar nutzloser Gegenstand in einem Land, in dem fast niemand um die Existenz des geschriebenen Wortes weiß. Doch kaum berührt Sefia das makellose Papier, spürt sie eine magische Verbundenheit und lernt die Zeichen zu deuten. Sie führen sie nicht nur auf eine gefährliche Reise, sondern auch an die Seite eines stummen Jungen, der selbst voller Geheimnisse steckt. Gemeinsam wollen sie Nin finden – und den Tod von Sefias Vater rächen.

Donnerstag, 2. November 2017

Der Flug des Pferdes - Rezension

Der Flug des Pferdes
von Larry Niven


Klappentext:
In einer Zukunft, in der es längst keine Tiere mehr gibt, erhält Hanibal Svetz einen besonderen Auftrag. Der Generalsekretär, absoluter Beherrscher der Welt und ein launischer Potentat mit allen Anzeichen fortgeschrittenen Schwachsinns, möchte - koste es, was es wolle - einen privaten Zoo.
Hanville Svetz, seines Zeichens Zeitreisender am Institut für Temporale Forschungen, fällt die undanbare Aufgabe zu, sich in die Vergangenheit zu begeben und die gewünschten Biester einzufangen.
Angesichts der vorhandenen Quellenlage - denn was der Generalsekretär haben möchte, entnimmt er nicht allein überlieferten zoologischen Nachschlagewerken, sondern auch Sagen und Märchenbüchern - ergeben sich für Svetz zuweilen ganz vertrackte Probleme.

Lies Dich nach Hogwarts - Oktoberzusammenfassung

Der erste Monat meiner neuen Lesechallenge ist vorbei.
Worum es genau geht, könnt Ihr noch mal hier bei Ivy nachlesen.


Es hat mir viel Spaß gemacht, bei den einzelnen Büchern zu überlegen, zu welcher Aufgabe sie passen könnten.
Einige Aufgaben sind auch gar nicht so einfach zu lösen. Teilweise wird das eine Herausforderung, da man ja bei Büchern die man noch nicht gelesen hat, selten weiß, was alles auf einen zukommt ;)

Sonntag, 29. Oktober 2017

Die Lange Erde - Rezension

Die Lange Erde
Terry Pratchett und Steven Baxter


Klappentext:
Es gibt unendlich viele Welten zu entdecken. Sie sind nur einen kleinen Schritt entfernt ...

Ein kleiner, angekokelter Plastikkasten, ein paar Drähte, ein Schalter, eine Kartoffel ... Als die Polizistin Monica im Jahr 2015 in den verkohlten Ruinen eines Hauses auf diese eher zweifelhafte Apparatur stößt, ahnt sie nicht, dass der Prototyp einer bahnbrechenden Erfindung vor ihr steht. Denn der kleine Kasten ist ein Wechsler, mit dem es von nun an möglich sein wird, in die „Lange Erde“ hinauszutreten: eine unendliche Abfolge von parallelen Welten, von Menschen unbewohnt. Schon bald setzt auf der alten Erde ein wilder Goldrausch ein. Denn die Lange Erde birgt unendliche Möglichkeiten – und unendliche Gefahren ...

Samstag, 28. Oktober 2017

OktoberAufgabe - Lies Dich nach Hogwarts

Für die Lesechallenge "Lies Dich nach Hogwarts" gibt es jeden Monat eine Sonderaufgabe.
Für Oktober ist es die obligatorische Frage:

Was nimmst Du mit auf die Insel, wenn Du nur drei Dinge mitnehmen darfst 

--- äh nein, ganz so war es nicht ;)


Welche fünf Bücher dürfen auf gar keinen Fall fehlen? 
Welche fünf Bücher würdest du auf jeden Fall mit nach Hogwarts nehmen? 
Verfasse bis spätestens zum 31.10.2017 einen entsprechenden Blogbeitrag dazu 
und verdiene dir so deine 5 Extrapunkte für den Monat Oktober!

Mittwoch, 25. Oktober 2017

Räuberherz - Rezension

Räuberherz
Autor: Julianna Grohe


Klappentext:
Als wäre sie in eine schräge Version von Die Schöne und das Biest geraten, findet sich Ella in der Villa eines reichen Mannes wieder. Statt jedoch mit tollen Kleidern und Schmuck verwöhnt zu werden, soll sie putzen, während ihr Entführer eine Traumfrau nach der anderen mit nach Hause bringt.
Welches Geheimnis verbirgt er? Weshalb sind manchmal Stimmen im Haus zu hören, obwohl niemand in der Nähe ist? Und warum gibt es diese seltsamen elektrischen Schläge, wenn sie aus Versehen seine Haut berührt?
Ella ahnt, dass seine Hartherzigkeit nichts als Fassade ist ... doch was wird sie dahinter finden?
Vielleicht etwas viel Gefährlicheres?
Verdammt! Kochen, putzen, waschen, bügeln und das alles für diesen super-arroganten Schönling?
Ein Traum. Genau so hab ich mir den Rest meines Lebens vorgestellt ...

Sonntag, 22. Oktober 2017

Das Orakel von Oonagh - Rezension

Das Orakel von Oonagh
von Flavia Bujor


Klappentext:
Eine zweigeteilte Welt, bedroht vom Rat der Zwölf. Drei junge Mädchen, denen an ihrem vierzehnten Geburtstag das Schicksal in Gestalt einer alten Prophezeiung begegnet. Die Macht der Steine. Und die Kraft der Hoffnung, die alle Schrecken überwindet. ? In ihrem erstaunlich vielschichtigen Roman entwirft die erst vierzehnjährige Autorin Flavia Bujor mit spielender Leichtigkeit neue Welten und entwickelt einen Spannungsbogen, der den Leser mitreißt bis zum märchenhaften Ende.

Samstag, 21. Oktober 2017

Finleys Reise nach Andaria - Rezension

Finley Freitag
von Lillith Korn


Klappentext:
»Ich bin Finley Freytag. Der Verrückte, der Dinge sieht und hört, die es nicht wirklich gibt.« Als Waise aufgewachsen, ist ein altes Armband alles, das Finley von seiner Familie geblieben ist. Doch als er es verliert und sich auf die Suche danach begibt, findet er sich plötzlich in der Welt Andaria wieder. Zwischen seltsamen Wesen, einer Prophezeiung und einem bösen König ist da noch Mara – die nicht nur ein dunkles Geheimnis verbirgt, sondern obendrein unausstehlich ist. Und ausgerechnet diese beiden sollen auserkoren sein, Andaria gemeinsam zu retten …

Montag, 9. Oktober 2017

LIES DICH NACH HOGWARTS LESECHALLENGE

LIES DICH NACH HOGWARTS LESECHALLENGE 



Hab heute eine spannende Lesechallenge entdeckt, bei der ich gerne mit einsteigen möchte.

Stormheart I - Die Rebellin - Rezension

Stormheart – Die Rebellin
von Cora Carmack


Klappentext:
Blicke dem Sturm in die Seele und finde dein Herz! Von der jungen Königstochter Aurora wird erwartet, dass sie ihre besonderen Fähigkeiten nutzt, um ihr Volk vor den zerstörerischen Stürmen zu schützen. Was keiner weiß: Noch hat Aurora diese Fähigkeiten nicht. Um ihr Geheimnis zu wahren, scheint eine arrangierte Heirat der einzige Ausweg. Doch bevor es dazu kommt, flieht sie aus dem Palast und schließt sich einer Gruppe von Sturmjägern an. Während sie eine ganz besondere Verbindung zu Stürmen findet, läuft sie Gefahr, ihr Herz zu verlieren.
Ein opulenter Auftakt zur Stormheart-Trilogie mit einem spannenden Kampf gegen Naturgewalten!

Sonntag, 8. Oktober 2017

Indigo und Jade - Rezension

Indigo und Jade
von Britta Strauß


Klappentext:
Als die heimatlose Jade nach einem misslungenen Diebstahl von den Häschern der grausamen Königin Scylla gefangengenommen und misshandelt wird, glaubt sie, ihr Dasein sei zu Ende. Halbtot in den von gefährlichen Kreaturen bevölkerten Wäldern ausgesetzt, schließt sie mit ihrem Leben ab. Doch Indigo, ein mysteriöser Vagabund, scheint nur auf sie gewartet zu haben. Er rettet Jade das Leben und zwingt sie dazu, an seiner Seite auf eine lange Reise zu gehen. Eine Reise voller tödlicher Gefahren, deren Sinn und Ziel sie nicht kennt. Tausend Geheimnisse umgeben Indigo, unzählige Feinde verfolgen seine Spur. Jeder Tag und jede Nacht machen Jades Reisegefährten nur noch rätselhafter, doch sie ist entschlossen, die Wahrheit über ihn herauszufinden.

Die Zauberschmiedin II - Schattenrausch - Rezension

Die Zauberschmiedin II – Schattenrausch
Autor: Ruth Mühlau


Klappentext:
Das Abenteuer um die Zauberschmiedin geht weiter Die Feuerelbin Rayka ist die Auserwählte, davon ist der Weltenwanderer Viator überzeugt. Mit ihrer Hilfe sollen die Silbren gefunden und dem üblen Treiben des Dunklen Herrschers Einhalt geboten werden. Doch die Zauberschmiedin hat im Zorn ihre Rivalin Syra getötet. Kann eine Mörderin die Auserwählte sein? Der Suchtrupp jagt sie unerbittlich und muss sich während der Verfolgung zahlreichen Widrigkeiten stellen. Während der Schmuckhändler Targoin in einen Zweikampf mit einer Zentaurenkriegerin verwickelt wird, begegnet die Bogenmeisterin Bruna ihren eigenen Dämonen. Die Lichtelbin Lavilija ist überzeugt, dass Rayka nach Silbrarillia muss, um mit dem Weltenwanderer die Götterjuwelen zu suchen. Doch als die Marroval und der Feuergrimmige Lavilija gefangen nehmen und sie zur Vulkanburg des Dunklen Herrschers verschleppen, will Rayka die Lichtelbin befreien. Währenddessen plant der Dunkle Herrscher ein grausames Ritual, um Sonne und Mond zu morden. Es entbrennt ein wahres Feuerwerk der Zauberei.

Samstag, 30. September 2017

Konfettiparty - Einmal im Jahr für immer - Blogtour

"Einmal im Jahr, für immer"
Konfettiparty zur Buchvorstellung


Sarah hat ein Buch geschrieben:
"Einmal im Jahr, für immer"

Ich habe Sarah bei einer Lesechallenge kennengelernt 
und wurde dadurch animiert das Buch zu lesen.
Ich muss zugeben, im Normalfall hätte ich es wahrscheinlich nicht gelesen, 
weil es nicht wirklich mein Beuteschema ist.
Meist sind mir Bücher mit zuviel Realitätsbezug zu "anstrengend".
Wenn ich lese, will ich in eine Fantasiewelt eintauchen. 
Krimis, Thriller und ähnliches sind mir da meist zu nah am wirklichen Leben. 
Davon gibt es täglich in den Medien mehr als genug, 
um meinen persönlichen Bedarf zu decken.
Dazu gehören auch Bücher, 
die sich mit schwierigen Lebenssituationen auseinandersetzen.

Glücklicherweise habe ich die Autorin kennengelernt 
und dadurch Zugang zu dieser Perle gefunden.

Das Buch ist ein Muss für alle, 
die sich noch nie mit jemandem auseinandersetzten mussten, 
der psychisch krank ist. 
Das trifft vermutlich auf einen großen Teil von uns zu. 
(Auf mich auch)
Außerdem sollten alle das Buch lesen, die es wagen,
ein Urteil über Mitmenschen zu fällen, die "zu lange" trauern.

***

Worum geht es im Buch?

Klappentext:
Was bedeutet eigentlich Leben?

Math ist tot.
Und Amelie Red fragt sich, weshalb sie noch weiterleben soll.
Wozu den Schein wahren, wenn der Tod so schwer auf ihr lastet?

In ihrer Trauer um ihren verstorbenen Ehemann, vergisst Amelie Red, wer sie einst gewesen ist und verliert sich in ihrer eigenen Gedankenwelt.
Dann klopft ein Clown unerwartet an ihre Badezimmertür und sprengt ihr Leben mit Abenteuern, die sie nicht erleben will.
Ein Clown lässt sich allerdings nicht so einfach ignorieren, schon gar nicht, wenn im eigenen Treppenhaus ein Regenbogen erscheint, eine Hüpfburg im Wohnzimmer thront und sie das Haus nicht mehr durch die Haustür, sondern durch ein Fenster betreten muss.

Einmal im Jahr für immer - Rezension

Einmal im Jahr für immer
von Sarah Ricchizzi


Klappentext:
Was bedeutet eigentlich Leben?

Math ist tot.
Und Amelie Red fragt sich, weshalb sie noch weiterleben soll.
Wozu den Schein wahren, wenn der Tod so schwer auf ihr lastet?

In ihrer Trauer um ihren verstorbenen Ehemann, vergisst Amelie Red, wer sie einst gewesen ist und verliert sich in ihrer eigenen Gedankenwelt.
Dann klopft ein Clown unerwartet an ihre Badezimmertür und sprengt ihr Leben mit Abenteuern, die sie nicht erleben will.
Ein Clown lässt sich allerdings nicht so einfach ignorieren, schon gar nicht, wenn im eigenen Treppenhaus ein Regenbogen erscheint, eine Hüpfburg im Wohnzimmer thront und sie das Haus nicht mehr durch die Haustür, sondern durch ein Fenster betreten muss.

Donnerstag, 14. September 2017

P.S. Ich liebe Dich - Rezension

P.S. Ich liebe Dich
von Cecilia Ahern


Klappentext:
Holly und Gerry hatten einen einfachen Plan: für den Rest ihres Lebens zusammenzubleiben. Doch nun ist Gerry tot, ein Gehirntumor. Und Holly weiß nicht, wie sie alleine weiterleben soll. Dann entdeckt sie, dass Gerry ihr während seiner letzten Tage Briefe geschrieben hat ...

»Wollen Sie lachen? Wollen Sie glücklich sein? Und wollen Sie immer wieder weinen? Ja? Dann lesen Sie ›P.S. Ich liebe Dich‹ und Sie werden auf eine Gefühlsachterbahn der besonderen Art geschickt.«
Bild am Sonntag

For Good - Rezension

For Good: Über die Liebe und das Leben
von Ava Reed


Klappentext:
Was würdest Du tun, wenn Du das verlierst, was Deinem Leben einen Sinn gab? Das, was Du mehr als alles andere auf dieser Welt geliebt hast. Würdest Du aufgeben? Nach dem Tod ihrer großen Liebe Ben, beginnt Charlie in Trauer zu versinken. Immer wieder erinnert sie sich an die vergangenen Zeiten, in denen sie ihn kennen- und lieben lernte. Doch der Verlust droht sie zu ersticken und blind zu machen für das, was das Leben ausmacht. Charlie zieht sich völlig zurück und beginnt zu verstehen, dass nichts je wieder so sein wird wie es einmal war.

Sonntag, 10. September 2017

welches ist mein liebstes Drachenmondbuch

Das ist eine schwere Frage!
Ich habe etliche richtig gute Drachenmondbücher gelesen.


Ich zähl einfach mal einige Favoriten auf:

HerzSeilAkt - Rezension

HerzSielAkt
von Miriam H. Hüberli


Klappentext:
Der großen Liebe hat Mina längst abgeschworen, auch wenn ihr Horoskop etwas anderes prophezeit, alleine ist sie besser dran, dessen ist sie sich sicher. Ihr Leben ist eh schon chaotisch genug, da braucht sie nicht auch noch einen Mann, der mit ihrem Herzen spielt.
Doch gerade, als sie sowieso schon genug mit ihrer kranken Mutter, den Freundinnen und ihrem Buchclub zu tun hat, kommt ihr das Schicksal in Form von Frederic in die Quere, der ihr unverhofft vor die Füße fällt. Nicht nur ihre Gefühle, sondern auch ihr Leben werden ordentlich durcheinander gewirbelt und obwohl er genauso schnell verschwindet, wie er in ihr Leben tritt, hinterlässt er ein merkwürdiges Kribbeln in ihrem Herzen.

Dienstag, 5. September 2017

Drachenkünstler II

In der Drachenmondlesechallenge gibt es immer mal wieder Aufgaben und Aktionen.
Eine davon war die Drachenkünstler-Aktion.
Die Aufgabenstellung war denkbar einfach:
bastelt etwas, wo zumindest Teile eines Buches verarbeitet wurden.

Sonntag, 3. September 2017

Ewigkeitsgefüge - Rezension

Ewigkeitsgefüge
von Laura Labas


Klappentext:
»Er war ein Gott, der keiner sein wollte.«

In Arden Creek ist nichts so, wie es scheint. Wer des Nachts durch die Straßen wandert, findet sich schon bald in der tödlichen Umarmung eines Mordenox´ wieder. Eine Kreatur, die mit ledrigen schwarzen Flügeln vom Himmel hinabstürzt und ihre Zähne in das zarte Fleisch ihrer Opfer senkt.
Lydia Prescott gehört zu einem Clan, der um diese Gefahr weiß. Als Somna ist sie dazu in der Lage, die Wandlung von Menschen zu Mordenox zu verhindern. Obwohl ihre Gabe so wichtig ist, ist sie noch nicht bereit, sie einzusetzen.
Dann aber wird ihr Clan beinahe vollständig ausgelöscht und sie muss lernen, sich selbst zu vertrauen. Gejagt von ihrem Feind und hin- und hergerissen zwischen den verschiedenen Mächten in der Stadt, kämpft sie darum, ihre eigenen Entscheidungen zu treffen und ihre Bestimmung zu erfüllen.

warum blogge ich ...

Carla von Carlosia reads books fragt heute im Zuge der Drachenmondlesechallenge danach, warum wir bloggen.

Ich hab grad mal zurückgeblättert und festgestellt, dass es bei mir tatsächlich schon deutlich über fünf Jahre sind!

Montag, 28. August 2017

Wild - Wach - Frei -- Buchvorstellung mit Verlosung

Anlässlich des Starts der dritten Runde unserer Drachenmond-Lesechallenge,
gibt es im Moment eine Party.
Jeden Tag gibt es unterschiedliche Aktionen.


Heute bei mir die Buchvorstellung der genialen Dystopie von Lena Klassen.
Band zwei ist ein Doppelband.

Sonntag, 27. August 2017

The Book Thief - Rezension

The Book Thief
von Markus Zusak


Klappentext:
It is 1939. In Nazi Germany, the country is holding its breath. Death has never been busier - and will become busier still. 

By her brother's graveside, Liesel's life is changed forever when she picks up a single object, abandoned in the snow. It is The Gravedigger's Handbook, and this is her first act of book thievery. So begins Liesel's love affair with books and words, and soon she is stealing from Nazi book-burnings, the mayor's wife's library . . . wherever there are books to be found.

But these are dangerous times, and when Liesel's foster family hides a Jew in their basement, nothing will ever be the same again.

In superbly crafted writing that burns with intensity, award-winning author Markus Zusak has given us one of the most enduring stories of our time.

Klappentext:
Selbst der Tod hat ein Herz …

1939, Nazideutschland. Liesel lebt bei Pflegeeltern in der Himmelstraße in Molching. Sie sieht die Juden nach Dachau ziehen. Sie erlebt die Bombennächte über München. Und überlebt: weil der Tod sie in sein Herz geschlossen hat. Sie – und die Menschen aus der Himmelstraße.

Molching bei München. Hans und Rosa Hubermann nehmen die kleine Liesel Meminger bei sich auf – für eine bescheidene Beihilfe, die ihnen die ersten Kriegsjahre kaum erträglicher macht. Für Liesel jedoch bricht eine Zeit voller Hoffnung, voll schieren Glücks an – in dem Augenblick, als sie zu stehlen beginnt. Anfangs ist es nur ein Buch, das im Schnee liegen geblieben ist. Dann eines, das sie aus dem Feuer rettet.

Eine Diebin zu beherbergen, wäre halb so wild, sind die Zeiten doch ohnehin barbarischer denn je. Doch eines Tages betritt ein jüdischer Faustkämpfer die Küche der Hubermanns …

»Die Bücherdiebin« erzählt von kleinen Freuden, großen Tragödien und der gewaltigen Macht der Worte. Eine der dunkelsten und doch charmantesten Stimmen und eine der nachhaltigsten Geschichten, die in jüngster Zeit zu vernehmen waren.

Die Worte der Weißen Königin - Rezension

Die Worte der Weißen Königin
von Antonia Michaelis


Klappentext:
Poetisch und voller Sehnsucht - der neue Roman der "Märchenerzählerin" Niemanden beneidet Lion mehr als die Seeadler, wenn er sie beobachtet, wie sie hoch am Himmel kreisen, so frei und glücklich. Bei ihm zu Hause in dem Dorf an der Ostsee gibt es nicht viel, auf das man neidisch sein könnte. Immer häufiger verwandelt sein Vater sich im Alkoholrausch in den gewalttätigen schwarzen König, der Lion misshandelt. Als er es nicht mehr aushält, flüchtet Lion in den Wald zu den Adlern. Doch das Leben dort ist hart und immer wieder denkt Lion an die weiße Königin, die alte Frau, die ihm einst so wunderbar vorgelesen hat. Durch sie hat er den Zauber der Worte, ihre Wärme und Kraft entdeckt … Antonia Michaelis erzählt eine tief berührende Geschichte über familiäre Gewalt und die Kraft, sich zu befreien Eine sprachlich brillante Hommage an die Macht der Worte und der Fantasie.

Samstag, 26. August 2017

Ein Käfig aus Rache und Blut – Rezension

Ein Käfig aus Rache und Blut
von Laura Labas


Klappentext:
»Mein Körper sehnte sich nach Tod und Verwüstung. Ich ließ ihn gewähren.«

Nach dem grausamen Mord an ihrer Familie wird Alison Talbot von ihrer Tante zur Jägerin ausgebildet. Von nun an streift sie durch die Rayons und tötet Dämonen, die die Erde erobert und zerstört haben. Allein der Wunsch nach Vergeltung treibt sie an.
Eines nachts wird sie von Dämonen entführt und zu Dorian Ascia gebracht, König einer der 21 Dämonenstädte, der ihr ein einzigartiges Training anbietet. Obwohl Alison ihm misstraut, nimmt sie das Angebot an. Fortan wird sie von dem Dämon Gareth trainiert, der sie nicht nur in den Wahnsinn treibt, sondern sie auch an ihrem Weltbild zweifeln lässt. Je mehr Zeit sie mit ihm verbringt, desto schwerer fällt es ihr, sich zwischen Rache und längst verloren geglaubten Gefühlen zu entscheiden.

Snow Heart - Rezension

Snow Heart
von Olivia Mikula


Klappentext:
Zwei wie Schnee und Feuer!
Caspara steht kurz vor ihrem Studienabschluss und bestreitet ihr Leben wie jede andere junge Frau bis auf einen Unterschied: Sie ist die Wiedergeburt einer Schneefrau. Jedoch führen die Eiskräfte auch unweigerlich zu ihrem Tod. Aus diesem Grund setzt sie ihre Fähigkeiten nur selten ein. Das ändert sich, als sie Wyatt kennenlernt. Mit ihm tauchen Wesen auf, die Casparas Macht erlangen wollen. Dringend braucht sie einen Plan, um ihre Feinde zu vernichten, ohne ihr Leben dabei zu verlieren.
Doch lohnt es sich tatsächlich, für Wyatt zu sterben?

Freitag, 25. August 2017

Schwert und Glut - Rezension

Schwertkämpferreihe II - Schwert und Glut
von Sara B. Larson


Klappentext:
Nach dem Sieg über den Tyrannen Hector herrscht Friede im Königreich Antion. Doch der junge König Damian und seine engste Vertraute und Leibwächterin Alexa bekommen zu spüren, wie trügerisch dieser ist. Ein Anschlag auf Damians Leben erschüttern die Grundfesten des Landes. Und Alexa kämpft mit ihren eigenen Gefühlen. Denn immer noch gehört ihr Herz heimlich dem König. Wird Alexa den König beschützen und sich zu ihrer Liebe bekennen, bevor es zu spät ist?

LinkWithin

das könnte Dich auch interessieren:

print PDF

Beliebte Posts